Erwartung

From Seven
Jump to: navigation, search

Was bedeutet eigentlich "Erwartung"?

Wir können zum Beispiel auf einen Bus warten.

Dem Bus ist das zwar ziemlich egal, aber warten können wir trotzdem.

Der Bus kommt wann auch immer er kommt, ob wir warten oder nicht.

Was passiert nun, wenn wir den Bus erwarten. Kommt der Bus dann schneller oder sicherer oder besser?

Wohl eher nicht.

Nun ist es anders, wenn wir von einem Menschen etwas erwarten, sicher. Sicher? Warum? Was unterscheidet unsere Erwartung, ob sie an einen Menschen gerichtet ist oder an einen Bus? Gar nichts. Denn es ist immer noch unsere Erwartung.

Contents

Erwartung

Es soll bei diesem Beispiel nicht um Extreme gehen (Mord und Totschlag), sondern um das normale Miteinander, um feine Nuancen.

Of wird die Erwartung als eine Art Naturrecht betrachtet, dass sich jemand oder ein Sachverhalt so verhält, wie ich mir das vorstelle. Die Wahrscheinlichkeit ist ausgeprochen gering, dass sich alles nach unserer Wünschen und Vorstellungen richtet. Nich unwahrscheinlicher ist es, wenn unsere Erwartungen nicht als unser eigenes Bedürfnis formuliert werden, sondern als allgemeingültige Verpflichtung des anderen verstanden werden.

Bedürfnis statt Erwartung

Anders ist es, wenn wir unsere Erwartung an einen anderen Menschen als Wunsch, Bedürfnis oder Bitte formulieren. Dann kann sich die andere Mensch darauf einlassen - oder auch nicht. Daraus kann dann ein "Vertrag" oder eine Vereinbarung zwischen zwei Menschen werden.

Wenn jedoch eine von uns nicht explizit formuliert Erwartung enttäuscht wird, sind wir eigentlich nur Dumm.

Erwartungen und Sozialen Normen

Manche Erwartungen werden aus sozialen Normane abgeleitet und werden deshalb als allgemeingültig betrachtet. Das ist bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar, schützt uns aber nicht vor Enttäuschungen weil wir nicht voraussetzen können, dass sich alle an alle "sozialen Normen" halten.

Prinzip

Jede Erwartung muss enttäuscht werden. Also macht es keinen Sinn Erwartungen zu haben. Das heißt nicht, dass man keine Ziele haben sollte oder das alles egal ist oder das alles sowieso vorherbestimmt ist. Es heißt nur, dass man sich vor Enttäuschung schützen kann, indem man keine Erwartungen hat.

Siehe auch mein Blog zu Expectation, Frustration and Disappointment